Stichwortverzeichnis:


Schmerzmittel

Unter  Schmerzmitteln versteht man sogenannte Analgetika, welche durch ihre Eigenschaften schmerzstillend bzw. schmerzlindernd (analgetisch) wirken.

Schmerzmittel werden unterteilt in:

1. schwach wirksame Analgetika
- Saure antiphlogistische und antipyretische Analgetika (Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Naproxen...)
- Nicht saure Analgetika (Paracetamol, Metamizol...)

2. stärker wirksame Opioide (z.B. Morphin)

Schmerzmittel werden je nach Schmerzintensität eingesetzt. Bei leichteren Schmerzen, wie z.B. Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Gliederschmerzen, leichte Migräne....werden unter anderem Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Ibuprofen eingesetzt. Bei stärkeren Schmerzen, wie z.B. ischämischen Schmerzen werden die stärker wirksamen Opioide eingesetzt (z.B. Fentanyl, Morphium...).
Schmerzmittel können mit sogenannten Co-Analgetika kombiniert werden. Co-Analgetika (z.B. Codein) verstärken die schmerzstillende (analgetische) Wirkung der Schmerzmittel.

Schmerzmittel wirken  zum Beispiel durch Hemmung der Cyclooxygenasen. Dadurch verhindern sie die Bildung von Schmerzbotenstoffen (Prostaglandinen). Bei Schmerzmitteln können natürlich auch verschiedene Nebenwirkungen, d.h. sogenannte unerwünschte Arzneimittelwirkungen auftreten. Bei Asthmatikern kann z.B. ein Asthmaanfall ausgelöst werden. Schmerzmittel können nierenschädigend wirken (besonders bei bereits bestehenden Nierenschäden). Bei längerer Einnahme von Schmerzmitteln kann es zum auftreten von Kopfschmerzen kommen (Analgetika induzierter Kopfschmerz).

Es werden also Schmerzen durch die –meistens zu häufige- Gabe von Schmerzmitteln ausgelöst; hier besteht durch immer häufigere und / oder höher dosierte Einnahme der Schmerzmittel die Gefahr einer sich entwickelnden Schmerzmittel – Abhängigkeit.


nach oben

 
Виагра 200 мг